Behringer WASP Deluxe

Behringer WASP Deluxe - The 1970s spawned the first truly portable analog synthesizer, and while it was quickly adopted by lots of renowned musical artists including Jan Hammer, Chick Corea, Rick Wakeman, Jean-Michel Jarre, Isao Tomita and Keith Emerson to name a few, it was somewhat temperamental and very expensive. (*

hier günstig kaufen ...

EMW "Sequential Voltage" mk II

In den letzten Tagen habe ich überraschenden Kontakt mit dem Unternehmen EMW in Brasilien aufgenommen. Da das bisherige Modul durchaus Potential für Erweiterungen der Funktion hat, habe ich mich mit Paulo S.Santos in Verbindung gesetzt. Aus dieser Kommunikation und meinen Vorschlägen, resultiert nun eine neue Version des EMW "Sequential Voltage" mit verbesserten Funktionen und erweiterten Eigenschaften für die flexible Performance.

Die neue Version des Sequential Voltage basiert auf Erfahrungen aus der Praxis, besonders in Verbindung mit DOPEFER-Modulen oder Modulen anderer Hersteller. Die bisherige Version des Sequential Voltage lässt leider nur wenig Kommunikation mit anderen Modulen zu da es selbst lediglich CV-out sendet aber nicht in der Lage ist einen Trigger auszugeben, um weitere Events zu verarbeiten. In der Praxis ist dies wenig flexibel - zumal die Hardware zu deutlich mehr in der Lage wäre.

Ich habe daher meine beiden eigenen Module nach meinen Wünschen angepasst und diesen Prototypen mit dem Hersteller EMW abgestimmt. Die Modifikationen sind auf große Begeisterung bei Paulo S.Santos (EMW) gestoßen und er hat diese Anregungen in einer neuen Version des Sequential Voltage einfließen lassen.

Die von mir vorgenommenen Modifikationen sind zwar auf Begeisterung des Herstellers gestoßen und EMW signalisiert mir, das diese sofort in die Produktion einfließen, dennoch liegt es in der Entscheidung und Verantwortung des Herstellers ob er diese Anpassungen tatsächlich in die Fertigung übernimmt oder nicht. Dieser Artikel ehrebt daher keine Garantie darauf, das dieses Modul mit den beschriebenen Eigenschaften auch tatsächlich erscheinen wird - das entscheidet ausschließlich der Hersteller EMW.

Version mk II

Die folgenden Neuerungen sind daher im Sequential Voltage II zu erwarten (Release ist noch unbekannt).

  • bessere Kompatibilität mit DOEPFER LFO (z.B. A-111-5 LFO1 out)
  • Wegfall des zweiten OUT (CV-out)
  • neue Buchse S.OUT bzw. STEP zum Kaskadieren, Triggern oder Dividen

Durch den Zugewinn neuer Funktionen und Eigenschaften, kann der Sequential Voltage von 8 Steps auf 16, 24 bis 32 Steps erweitert werden (theoretisch unendlich, sofern ein Divider mit ausreichender Kapazität existiert). Dazu können so genannte Sequential-Switches anderer Hersteller wie dem DOEPFER A-151 SEQ.Switch, Erica Synths 8 Channel Switch oder dem Behringer 962 Sequential Switch verwendet werden. Ich habe dazu das folgende Patch entwickelt, um den Sequential Voltage als 16 Step Sequenzer zu nutzen.

  • Rot: CV out 1. Sequenzer
  • Grün: CV out 2. Sequenzer
  • Blau: Sync out Step 1
  • Orange (in): Clock
  • Orange (out): CV out Step 1 bis 16

Maßgeblich in diesem Patch ist der rechte EMW Sequenzer, dieser triggert den A-151 beim Durchgang des Step 1 (blaues Patchkabel) und führt dazu, das nach 8 Steps der A-151 einen Port weiter schaltet, um die CV-Signale (rotes und grünes Patchkabel) des nächsten Sequenzers an seinen Ausgang (oranges Patchkabel) zu leiten. Der Schalter Steps des A-151 muss auf 2 stehen, da es nur zwei CV-Quellen gibt - die beiden EMW Sequenzer.

Zudem kann er als Divider 1:8, 1:16; 1:32,... 1:512... genutzt werden (Module in Reihenschaltung). Es ist auch problemlos möglich einen Sequential Voltage zum Master Sequenzer zu machen, der alle anderen Sequenzer synchronisiert (via Sync out). Alternativ kann am Sync-out auch Drum-Modul oder änhliches getriggert werden.

Im Bild oben ist ein Reset-Button zu sehen, der in dieser Form ausschließlich an meiner eigenen Modulversion existiert. Es ist für mich einfacher und schneller zwei Reset-Buttons zu drücken als den Reset-Mechanismus kompliziert zu Patchen. Der Verzicht auf Patchkabel verbessert die Übersicht. Zudem kann ich jede Sequenz nach belieben einzeln stoppen und starten, dies verleiht der Performance einen organischen Character, gegenüber dem monotonen abarbeiten der 16 Steps.

EMW EMW Seqential Voltage mit manuellem Reset-Button

Da sich meine Sequenzer-Module unmittelbar nebeneinander befinden, ist es einfacher zwei oder drei Module von Hand schnell zurücksetzen oder anhalten zu können, dies unterstützt deutlich stärker die musikalische Performance als ein festes Patching, das im live-Betrieb nur schwer beherrschbar ist.

Das hier abgebildete EMW-Modul "Sequential Voltage" ist derzeit noch nicht erhältlich. Die aktuell käufliche Version beitet keinen S.OUT als Übertrag für Step 1. Nach Angaben des Herstellers soll diese Version demnächst erscheinen. Daneben ist der dargestellte Reset-Button lediglich meine persönliche Anpassug an meinen Performance-Workflow und ist ohne Kenntnis des Hersteller EMW.